Fruchtbare Tage berechnen und schnell schwanger werden.

Sie haben diesen Artikel höchstwahrscheinlich gefunden, weil Sie ein Kind bekommen wollen. Dies soll in einem schnellen Zeitraum geschehen. Vielleicht haben Sie es schon einige Zeit probiert, doch der erhoffte Nachwuchs ist bisher ausgeblieben. Dabei wünschen Sie es sich doch, endlich Ihr eigenes Kind in den Armen zu halten. Vielleicht werden sie mit jedem Zyklus ungeduldiger: Daraus resultiert Stress, der dem Kinderwunsch nicht gerade dienlich ist.

Wahrscheinlich haben Sie zuvor auf verschiedenen Internetseiten Tipps und Hinweise gelesen oder sich von Ihrem Frauenarzt beraten lassen. Der Mediziner hat Ihnen bestimmt geraten, am 12. Zyklustag Geschlechtsverkehr zu haben. Außerdem wird er Ihnen sicherlich empfohlen haben, genügend Sport zu betreiben und sich gesund zu ernähren. Wenn die ersehnte Schwangerschaft nicht eintreten will, sollten Sie nicht gleich verzweifeln. Schließlich werden nur 28 Prozent aller Frauen, die einen Kinderwunsch hegen, nach wenigen Versuchen schwanger. Selbst bei den Frauen, die sich sechs Monate Zeit nehmen, liegt die Wahrscheinlichkeit für eine Schwangerschaft bei 60 Prozent. Diese Zahlen wurden durch zahlreiche wissenschaftliche Forschungsarbeiten bestätigt.

Wenn sich der erhoffte Kindersegen nicht direkt zu Beginn einstellen will, bedeutet das noch lange nicht, dass eine zukünftige Schwangerschaft ausgeschlossen ist. Außerdem steigen mit jedem neuen Zyklus die Chancen auf eine Schwangerschaft. Sie können die Möglichkeit der Befruchtung deutlich erhöhen, wenn Sie diese gezielt anstreben und durch konkrete Analysen unterstützen. Dabei können Sie auf verschiedene Methoden zurückgreifen, mit denen der Nachwuchs noch wahrscheinlicher wird.

Auf der einen Seite sollten Sie ihren Zyklus beobachten und mit Hilfe von verschiedenen Methoden auswerten. So lässt sich der fruchtbarste Tag erkennen, an dem die Möglichkeit der Schwangerschaft besonders hoch ist. Hier bietet sich die symptothermale Methode an, mit der sie die besonders fruchtbare Tage berechnen und den Eissprung am besten nutzen können. So erhöhen sie nicht nur die Chancen auf eine Schwangerschaft, sondern stärken nebenbei noch Ihr Körpergefühl. Schließlich berichten zahlreiche Frauen von einem gesteigerten Selbstbewusstsein, das sich einstellte, als sie damit begannen, ihre Zyklen zu analysieren.

Für die symptothermale Methode benötigen Sie keinen teuren medizinischen Test oder ein esoterisches Wundermittel, sondern lediglich ein handelsübliches Thermometer, das über zwei Stellen hinter dem Komma verfügt. Ein derartiges Gerät kostet etwa drei Euro und ist in jeder Drogerie erhältlich. Mit diesem Instrument können Sie Ihre Temperatur regelmäßig messen und zur Analyse heranziehen. Daher ist ein grundlegendes Wissen über die monatlichen Zyklen erforderlich. Es wird benötigt, damit Sie ihre Zyklen zunächst analysieren und danach schriftlich aufzeichnen können. Mit diesen Daten können Sie besonders fruchtbare Tage berechnen. Hier bietet sich das vor allem das myNFP-Tool an, mit dem Sie ihre Zyklen untersuchen und grafisch aufbereiten können.

Verschiedene medizinische Studien belegen die Wirksamkeit der symptothermalen Methode : Bei den Frauen, die ihren Wunsch nach einem Kind mit der dieser Methodik unterstützen, werden 81 Prozent innerhalb von sechs Monaten schwanger. Nach einem weiteren Halbjahr steigen die Zahlen erneut. Dann sind es sogar 92 Prozent. Wenn sich der Schwangerschaftserfolg trotzdem nicht einstellen will, sollten Sie zusätzlich einen Facharzt konsultieren. Ein ausgebildeter Mediziner kann etwaige Probleme erkennen und Sie effizient bei Ihrem Kinderwunsch unterstützen. Ansonsten ist die die symptothermale Methode eine der effizientesten Möglichkeiten, mit der Sie fruchtbare Tage berechnen und erkennen können.